Bewegungszeichnungen - Blindzeichnen

Serie "Piercing the Mask" - Druckfarbe, Spachtel - 2016 - 42x59,7cm

Diese Serie von Zeichnungen entsteht aus der Zusammenarbeit mit Makiko Tominaga (Butoh-Tanz) und Marcel Schmid (Saxophon). Dabei erforsche ich Körperbewegungen und die Sprache des Ausdrucks bei dieser besonderen Tanzform.

Bewegung, Gesichtsausdruck und Hände sind hier ein zusätzliches Thema bei der Erkundung des Menschen in seiner Essenz. Mich fasziniert die Vielfältigkeit der „Bildern“, die der Butoh-Tanz erschließt. Die Emotionen, Vibrationen, Spannungen bei der Hingabe zum Tanz schaffen für mich die Möglichkeit den Menschen in seinen Ängsten, seiner dunkleren, nackten Seite aufzuspüren, einzudringen und dieses zu interpretieren. Die Ausdrücke sind teilweiser ernst, ängstlich, „grau“, verunsichert und trotzdem haben sie für mich eine Schönheit in sich. Sie sind ein Zustand, der sich ständig ändert, ein Fluss, in dem nichts konstant ist, wo zwei Polaritäten ein Gleichgewicht, eine Harmonie suchen. Ein interner Kampf, eine Dualität, die Polarisation in Schwarz und Weiß von Emotionen und Gefühlen, die in einem stetigen Strom ein Gleichgewicht streben im Verlangen, nach einer Balance, die kommt und geht ... wo sich immer eine Balance einstellt, und sie doch dauerhaft nie gibt. Das Hässliche wird Schönheit.

Die Selbstbeherrschung und Contenance, die Fassade, unsere dominante Haltung werden gebrochen. Bilder, wie der Wind, das Flüssige, die Härte, ... bieten für mich poetische Momente. Es erschließt sich ein bescheidener Mensch im Einklang mit der Welt.

Im Gegenteil zu früheren Arbeiten, bei denen ich Bleistifte, Kohle und Tusche verwendet habe, arbeite ich jetzt mit schwarzer Druckfarbe und einem fünf Zentimeter breiten Spachtel. Farbe verwende ich nicht. Die Kontraste sind jetzt stark, definiert, hart. Sie sind ein Spiel zwischen Schwarz und Weiß, zwischen Licht und Schatten, zwischen zwei Polaritäten, die sich von Flächen in feine Linien und Richtungen auflösen. Flächen und Linien stellen für mich das Gedächtnis, die Spuren dieser sich immer ändernden Zustände dar.

I C H    Z E I C H N E T E ,   L I E ß  SIE  TA N Z E N ,

B I S    D I E    M U S I K  M I C H     A U C H     A U F N A H M.

Verschiedene Zyklen von Bewegungsstudien begleiteten mich schon seit meiner Studienzeit.  In Zusammenarbeit mit einer Tänzerin kommt es zu Versuchen, durch eine totale Reduktion der Striche das Zeichnen dem Tempo der konkreten Bewegung anzupassen.  Erreicht werden soll die Gleichzeitigkeit von Bewegung und Strichnotation in Stenogrammform.

 Bewegungszeichnungen mit Makiko Tominaga (Butoh Tanz) und Marcel Schmidt (Improvisation am Saxophon), 2014-2015

Paola Telesca - live drawing - Tanzfabrik, 2015 - 20x20cm

Freistil - die Kunst der Improvisation

Makiko Tominaga (Butoh) - Marcel Schmid (Saxophone) - Ingo Reulecke (Tanz) - Klaus Janek (doublebass, electronics) - Hikaru Inagawa (Butoh)

Blind drawing, 2015 at FREE BEETHOVEN! - STEGREIF.orchester

2016 - 29,7x21cm

Blindzeichnungen

Live Zeichnen - Flamenco Straßenperformance -

in Rahmen des Gallery Weekend Berlin - am 2. Mai 2015

 

 

I C H    Z E I C H N E T E ,   

L I E ß  SIE  TA N Z E N ,

B I S    D I E    M U S I K 

M I C H     A U C H     A U F N A H M , 1995

Verschiedene Zyklen von Bewegungsstudien (Kohlezeichnungen) begleiteten mich schon während meiner Studienzeit.  Es zu Versuchen, durch eine totale Reduktion der Striche das Zeichnen dem Tempo der konkreten Bewegung anzupassen.  Erreicht werden sollte die Gleichzeitigkeit von Bewegung und Strichnotation in Stenogrammform.

Nach zufriedenstellenden Ergebnissen in diesem Bereich, entschloß ich mich diese Technik auf Filmmaterial zu übertragen.  Mit Bewegungssequenzen, die ich direkt auf belichteten 16mm Film „reinzeichnete„ , wurden von mir bis zu 1700 fortlaufende Einzelbilder auf das Filmmaterial geritzt, um einen einminütigen Film zu erhalten.  Da das Filmmaterial mit verschiedenen Farbemulsionen beschichtet ist, kommt es je nach Intensität der Ritzung und der dadurch freigelegten Farbschichten  zu verschiedenen Farben und Kontrasten.  Das Ergebnis ist ein Farbfilm, in dem die einzelnen Farben bestimmte Bewegungsabläufe unterstützen und zu anderen Farb-Rhythmen kontrastieren oder sich ihnen anpassen.

Abstastung auf S-VHS

 

Musik: Marcel Schmid, 2015


Animation, Paola Telesca, 1995

Musik, Marcel Schmid, 2015

 

 

Bewegungsstudien, 1992

Gipsfiguren ohne Innengerüst - Höhe: 50cm


Urheberrechten: paola telesca, 2016