Aktuelles

Oktober 2017

Mail-Art Ausstellung

Juni 2017

http://www.artspring.berlin/

www.artspring.berlin/kuenstlerliste/

http://www.artspring.berlin/zeitung/

Sa. 17. und So. 18. Juni 2017

12:00-20:00 Uhr

Werkschau im Rahmen der ARTspring 2017

Arbeiten von

CELIA MEHNERT

PAOLA TELESCA

SERGIO VILA


MAKIKO TOMINAGA - Butoh Tanz

MARCEL SCHMID - Saxophon

IMPROabend im Rahmen der Artspring 2017

Sa. 17. Juni 2017 - 19 Uhr

HELEN MELON Dichterin, Liedermacherin, Sängerin

Konzert im Rahmen der Artspring 2017

So. 18. Juni 2017 - 19 Uhr

 

https://soundcloud.com/helenmelonterrett

Sa. 27. Mai 2017

19:00 - Sunday Session

Pavlína Komoňová (Kurzer Dokumentarfilm)

Matěj Řízek (Diapositiven)

Gast: Jan Sláma

20:00 Uhr - Konzert - Pavel Drábek

 

Sa. 18. Februar 2017

FINISSAGE - 19 Uhr
Berlin DICH - Geschichten aus der Hauptstadt
DANIEL ANHUT - RALPH BERGEL- PAOLA TELESCA
KONZERT - 20 Uhr

HELEN MELON

21.01.2017 - Berlin DICH - Geschichten aus der Hauptstadt

SUSANNE SCHÄDLICH - Lesung

RALPH BERGEL - DANIEL ANHUT - PAOLA TELESCA - Vernissage

HEIKO HEAT Solo - Konzert

SPICE

 

MICHAEL JUSSEN - Schauspieler, Kabarettist, Regisseur
am Sa. 3.12.2016 - 20 Uhr
„Weihnachtliches, Allzuweihnachttliches“ - Eine szenische Lesung

Heute entpackt Michael Jussen eine Geschenkschatulle voll von literarischen Weihnachts- und Winterminiaturen. Erzählungen gepaart mit lyrischen Leckerbissen führen uns zu den wild vor dem Fest Herumtobenden. Kinder und Eltern, Arme und Reiche und Maria und Joseph in Bethlehem (die von allem nichts gewusst haben wollen) wirken unruhig. Selbst der liebe Gott gibt noch nicht klein bei, denn Weihnacht soll es wieder werden.
Grafik, Layout: Paola Telesca

November 2016

SERGIO VILA - ART IN RESIDENCE

CAROLA GRIMM + THOMAS WOLF

Finissage STEINzeug - Sa. 5. November 2016 - 20 Uhr

SteinZeug - Ausstellung von Carola Grimm und Thomas Wolf

in der Galerie Bianco A Nero in Berlin

In dieser Ausstellung mit dem Titel „SteinZeug“ greifen die Künstler die Hauptthemen auf - den Stein - als Material und als das Zeug - in Anspielung auf die Beschreibung des Vorhandenseins der Materie und der abstrakten Herangehensweise des künstlerischen Schaffens.

Wenn Thomas die Arbeit an einem Bild beginnt, hat er zwar eine Vorstellung davon, doch er geht nicht konzeptuell vor. Vielmehr erwächst die eine Form aus der anderen. Anhaltspunkt ist jedoch immer der Stein, um den er dann eine Geschichte vermuten lässt, bis dieser Stein von einem vielschichtigen Netz aus Formen, Flächen und Symbolen umgeben wird. Bei Carola Grimm spürt man, wie die umfänglichen Themen aus dem Kontext des Materials ganz persönlich ihr künstlerisches Schaffen erfassen und im Dialog zur Malerei von Thomas Wolf stehen. Die Berührungspunkte beider Künstler, so unterschiedlich ihre Arbeiten auch sind, erwecken den Eindruck, als ob sie die Lust an den Materien und die Neugier auf die Vielfalt der Wege und der Möglichkeiten präsentieren wollen.

Mit der Naturszenerie fordert der Thomas Wolf uns auf, uns auf die Suche nach der Geschichte zu begeben, zu entdecken, welchen Wert, welche Macht die Ferne für uns hat. Er hinterfragt auch die Gegenwart und offenbart den fiktiven Charakter wundervoller Landschaften. Carola Grimm beschäftigt sich mit der  Frage nach dem Verhältnis zwischen Natur und Mensch mit der Verknüpfung fiktiver Verniedlichung der Tierzeichnung. Das unterscheidet auch die beiden Künstler, wobei Carola Grimm durch die symbolisch aufgeladene Narration Fragen stellt, und Thomas Wolf die mystisch-romantische Reise in der Natur in den Vordergrund stellt.

Nach der Ausbildung als Keramikerin studierte Carola Grimm Bildende Kunst und Freie Kunst in der Universität der Künste in Berlin und war Meisterschülerin bei Leiko Ikemura. Thomas Wolf  studierte ebenso Bildende Kunst bei Leiko Ikemura in der UDK Berlin und schloss sein Studium mit einem Lehramts-Abschluss ab.

Beide Künstler verbindet nicht nur das gemeinsame Studium, sondern auch eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit. Aber, das Besondere dieser Ausstellung ist, dass hier ihre erste gemeinsame Ausstellung präsentiert werden kann.

Juliana Hellmundt, Kunsthistorikerin - Oktober 2016

Carola Grimm + Thomas Wolf - Vernissage STEINzeug

Helen Melon - Konzert

SHG - SelbstHilfeGruppe + Crystalz - musikalische Beitrag

18. Juni 2016

Finissage - Marion Berg + Celia Mehnert

IMPROABEND 2

MAKIKO TOMINAGA - Butoh Tanz

MARCEL SCHMID - Saxophone

CELIA MEHNERT + PAOLA TELESCA - Projektionen

7. Mai 2016

die Galerie Bianco A Nero feiert ihr 1. Geburtstag

Happy Birthday "Bianco A Nero"!!!

Marion Berg - Celia Mehnert   Grafik - Zeichnung

Eröffnungsrede: Wolf Kühnelt, Kulturprojekte Berlin

Fotografie: Ralph Bergel

MARULA DI COMO

Projekt "Zukunft"

Fotografie: Ralph Bergel

BOXI BARRÉ  Konzert
Heiko Heat - Heinz Fuchs - Andrew Sier - Max von Zimmer

Fotografie: Ralph Bergel

Selbsthilfe Gruppe - SHG

Fotografie: Ralph Bergel

16. April 2016

Finissage der internationalen MAIL-ART Projektes

Ergebnisse der Mail-Art Performance von CHRISTIAN BADEL

kuratiert von Juliana Hellmundt

Mit Engelzungen in Berlin unterwegs ….

Karte - Engelszungen - Berlin

An diesem Wochenende wird in der „Bianco A Nero – Galerie“ in der Harzburger Str. 3a in 13187 Berlin-Pankow ein internationales Kunstprojekt zum Thema „Engelzungen – Tongues of Angels – Le lingue degli Angeli“ vorgestellt.

Mit Engelszungen reden oder sprechen bedeutet jemanden zu überzeugen versuchen oder eindringlich und betörend reden. Es ist ein Bedeutungsvolles Wort, das aus der Bibel stammt. Im 1. Kor 13,1 heisst es „Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte die Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. Es steht auch dafür, „seiner Zunge freien Lauf lassen“. Ihren freien Lauf zeigen gleich 150 KünstlerInen und Autoren aus 28 Ländern u.a. Brasilien, Niederlanden, USA, Frankreich, Spanien, Deutschland, Italien, Russland, Türkei, Japan, Australien und Uruguay in künstlerischen Beiträgen die jeder Künstler frei bis zum Format 20×30 cm frei gestalten konnte.

Juliana Hellmundt ist die Kuratorin und Initiatorin der Ausstellung. 1969 in Trjavna- Bulgarien geboren, ist Diplomierte Holzbildhauerin / Malerin und hat Kunst- und Bildgeschichte und Geschichte an der Humboldt-Universität in Berlin studiert.

Nach einer ersten Atelier-Schau der vielen Werke im Dezember 2015, wird die Ausstellung am 27. Februar 2016 musikalisch mit 3 Live-Act´s in der Galerie einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt. Ich freue mich mit meiner Arbeit dabei zu sein. Die Galerie „Bianco A Nero“ lädt ein um die vielfältigen künstlerischen Positionen über das Thema „Engelszungen“ zu bewundern. Vertreten sind die unterschiedliche Techniken u.a. Zeichnung, Aquarell, Collage, Fotografie, Objekt-Kunst aber auch Lyrik und musikalische Kompositionen.

Die 150 teilnehmenden Künstler aus 28 Ländern sind aus Argentinien: Viviana Chernjul, Australien: Robert Ives; Belgien: Miche-Art-Universalis, Parlette Adler; Bosnien-Herzegowina: Natasa Stanisic; Brasilien: Eni Ilis, Dórian Ribas Marinho, Christina Rios Leme, Carlos Mossri, Karla Kolberg Lipp, Maria Kuhn, Neiva Mattioli Leite, Vera Regina Presotto, Therezinha Fogliato Lima, Erminia Marasca Soccol, Jane Beatriz Sperandio Balconi, Jeanete Ecker Kohler, Sirlei Caetano, M. Julieta R. Damasceno Ferreira, Luiza G. P. Gutierrez, Iedaf Mariano, Carmen Remedios, Leci Bohn, Maria Darmeli Araujo, Mara Caruso, Alexandre Lettnin, Mirs Monstrengo, Lilian Pacheco, Chile : Victor Femenias von Willingmann; Dänemark: Poul Poclage; Deutschland: Wolfgang Kraus Aka Welfchen, Horst Tress, Holger Wendland, Roland Halbritter, Lutz Beeke, Reinhard Ploetz, Ingeborg Koch-Haag, Andreas Horn, Annette Behlan, Christian Badel, Susanne Schumacher, Jürgen O. Olbrich, Henriette Müller, Angela Behrendt, Lars Schumacher, Michael Wagner, Morena Regaiolli, Margitta Sündermann, Paola Telesca, Wolfgang Faller, Susanna Lakner, Rüdiger Koch, Beate Tischer, Robert Hogervorst, Juliana Hellmundt, Renée Hendrix, Celia Mehnert, England: Simon Warren Vycki Angel;Finnland: Anja Mattila-Tolvanen Frankreich: Michel Della Vedova, Richard Baudet, Nicolas de la Casiniere, Marthe Poussin, Griechenland: Katerina Nikoltsou, Demetrios Coutarelli Iran: Sara Dehghan; Italien: Giovanni und Renata StraDADA, Daniele Virgilio, Ilaria Pergolesi, Claudio Grandinetti, Paola Toffolon, Maria Teresa Cazzaro, Oronzo Luizzi, Rossana Bucci, Roberto Scala, Paulo Lionetti, Lucia Longo, Tiziana Baracchi, Rosanna Veronesi, Mirta Caccaro, Daniele Davalli, Antonella Prota Giurleo, Marzia Maria Braglia, Massimo Medola, Francesco Mandrino, Pietro Romano Matarrese, Luigino Solamito, Albina Dealessi, Mabi Col, Franco Scarano, Lancillotto Bellini, Alberto Sordi, Japan: Ryosuke Cohen, Shin Tanabe, Mexico: Carolina de Alba Garza, Fabian Giles, Niederlanden: Ruud Janssen Nico van Hoorn Ludo Winkelman Österreich: Monika Mori, Klaus Pinter; Polen: Robert Znajomski, Bernadeta Wdzieczna; Portugal: Antonio Mousinho, Maria José Silva-Mizé; Rumänien: Mariana Serban, Catalin Precup; Russland: Mikhail Pogarsky, Alexander Limarev, Daria Gulay, Natalia Gulay; Schweiz: PWK – Peter Kaufmann, Rossi Patrizio; Spanien: Daniel de Cullá,Pedro Bericat, Miguel Jimenez, Antonia Mayol Castello, Miguel Zavarof,; Türkei: Meral Agar, Prof. Dr. Mustafa Cevat Atalay; Ungarn: Torma Cauli; Uruguay: Clemente Padin;USA: Diana Keys, Kalina Pavlova, John M. Bennett PhD, Moan Lisa, Judy Skolnick, Rachel Burianek, Theanoe Christos, Alexis Dahl, Nancy Raen Mendez, John Roy Litwiler, Jr, Brakston Farrer, Christina N. Wilson, Dillon Damrath, Mark Theriac, Christian Smith, Drew Maurer, Jillyn Chang, T. Tork, Monica Rex, Russel Manning, Jason Brown, Laurel Lueders, Conie Jean, Cameron Terhune, David Stanley Aponte, Paul Christop Valadez, Crackerjack Kid.

Der Abend wird um 19:00 Uhr Improvisation mit Makiko Tominaga-Butoh Tanz, Marcel Schmid – Saxophon, Celia Mehnert und Paola Telesca mit Projektionen eröffnet. Um 20:00 Uhr sind Christian Badel mit Mail-Art Performance und die Ausstellungseröffnung der Projektausstellung geplant. Ausklang um 21:00 Uhr mit SALTY DOG & SOURPUSS einer Live Country Blues Musik mit ANDREW SIER – voc., git. ANJA CLARISSA GILLES – fiddle, vocal ,Der ist Eintritt frei. Die FiNISSAGE findet am Samstag, den 16. April 2016 in der Galerie Bianco A Nero in Berlin-Pankow statt. Verkehrsverbindung: S+U Bahnhof Pankow, Tram 50 bis Mendelstr. / S Bahnhof Heinersdorf, 8 min. Fussweg.

Kontakt: www.paola-telesca.de

Bericht mit Fotos: www.myheimat.de und www.im-altkreis.de

27. Februar 2016

IMPROABEND um 19:00 Uhr

Makiko Tominaga - Butoh Tanz

Marcel Schmid - Impro Saxophon

Celia Mehnert, Paola Telesca  - Projektionen

Internationales MAIL ART Austellung um 20:00 Uhr

Engelzungen - Tongues of Engels - Le lingue degli Angeli

kuratiert von Juliana Hellmundt

Christian Badel - Mail-Art Eröffnungsperformance

Christian Badel

Kunstperformance im Rahmen des Internationalen MAIL-ART Projektes

Salty Dog & Sourpuss um 21:00 Uhr

Anja Clarissa Gilles - fiddle, voc. / Andy Sier - voc, git.


Dezember 2015 - Christmas time


November 2015

SERGIO VILA in Art Residence in the Gallery Bianco A Nero

work exhibition at the KunstEtagen Pankow, Berlin


24. Oktober 2015

F I N I S S A G E

USCHI KREMPEL - Radierung, Zeichnung                              RÜDIGER KOCH - Zeichnung


17. Oktober 2015

ART-RUN 2015-öffentlich in der Galerie+Atelier Bianco A Nero

gegen 18:15 Uhr einen Art-Run-Station in der Galerie Bianco A Nero: sich erfrischen, etwas trinken und die Kunst von Uschi Krempel und Rüdiger Koch anschauen. Dann geht es weiter nach Wedding!

https://www.facebook.com/events/1500937176891685/1500937726891630/


 23. - 26. September   2 0 1 5 :

Die Galerie "Bianco a Nero" nimmt an den Pankower Theatertagen (PTT) teil.

Organisator der Pankower Theatertage ist der Kulturverein Prenzlauer Berg e.V. mit Unterstützung von Pro Prenzlauer Berg e.V.

Grafik und Layout: Paola Telesca

P  R  O  G  R  A  M  M

http://pankower-theatertage.de/platz-fuer-kunst/

 

die Galerie + Atelier Bianco A Nero

Harzburger Str. 3A

 

freut sich am Klaustaler Platz

im Rahmen der PANKOWER THEATERTAGE (PTT)

folgendes Programm zu präsentieren

 

am 23. September 2015

20:00 Uhr (Galerie+Atelier Bianco A Nero):  Barbara DussFrausii – Solostück

 

am 24. September 2015

20:00 Uhr (Galerie+Atelier Bianco A Nero):  Barbara DussCharlotte gegen Gewalt – Solostück

 

am 26. September 2015

17:00 Uhr  (3Atelier):  Konzert und Tanzperformance

Deborah Degano (Tanz), Na Nandhorn Boonruang (Klavier), Jessica Thomas (Violine, Viola)

Christian Breuer (Violoncello)

 

18:30 Uhr (3Atelier):  Creme della Charms

Die Biene ist spitzer als der Ball!!!!

Ein absurder Theaterabend frei nach Daniil Charms

Regie: Judith Bourdillon - Schauspieler: Claudia Bauer, Alexander Abramyan, Lorenz Pilz

 

20:00 Uhr (Galerie+Atelier Bianco A Nero):  Michael Jussen – Eine Revolution ist ein Unglück – Heinrich Heine

 

21:30 Uhr:  Rüdiger Koch + Uschi Krempel – Zeichnung, Radierung

(Galerie+Atelier Bianco A Nero)

Vernissage am Samstag, den 26.09.2015 um 21:30 Uhr

Eröffnungsrede: Uschi Krempel

Finissage am Samstag, den 24.10.2015 um 19:00 Uhr

 

23:00 Uhr:  Boxi Barré – live Musik

(Galerie+Atelier Bianco A Nero)

Heinz Fuchs (Gitarre) - Andrew Sire (Kontrabass) - Heiko Heat (Gitarre, Gesang)

 

ab ca. 24:00 Uhr: Leon Waigand - DJ

(Galerie+Atelier Bianco A Nero)

            

www.paola-telesca.de

https://www.facebook.com/pages/Bianco-A-Nero-Galerie-Atelier/343845772492567

 

Barbara Duss - Künstlerin für alle Fälle

am 23.09.2015 um 20:00 Uhr in der Galerie + Atelier "Bianco A Nero"


 

 

 

 

 


Frausii - Ein frecher Abend voller Improvisationen, Clownerie, Liedern und Texten über das Thema Frau-Sein mit Barbara Duss. Eine Reise durch die Emotionen von der Komik bis zur Tragik. Ein Feuerwerk von Tanz, Gesang, Gags und "Blödsinn", bis einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Es spielen mit: Charlotte, die Clownsfrau, und Schubo, die Maske. Beides Facetten des Multitalents Barbara Duss, die im zweiten Teil aus Leibeslust eigene Texte und Lieder zum Besten gibt, mit einem Exkurs zu Piaf und Chaplin.

www.barbara-duss.de/repertoire-buchbar/solost%C3%BCcke/frausii/

Grafik und Layout: Paola Telesca

 

Barbara Duss

Künstlerin für alle Fälle

am 24.09.2015 um 20:00 Uhr

in der Galerie + Atelier "Bianco A Nero",

 

 

 

 

 

Charlotte gegen Gewalt - Ein wichtiges Thema wird bei diesem Stück angegangen: Gewalt. Was kann ich tun? Welche Möglichkeiten habe ich? Was sind die besten theatralischen Mittel, Menschen ins Handeln zu bringen? Diese Fragen stellten sich bei der Entstehung Barbara Duss und Co-Autorin Silvia Weisskircher, Trainerin für Kampfkunst und Selbstverteidigung, Lady Sifu, eine der höchst ausgebildeten Frauen weltweit in ihrer Sparte. Barbara Duss alias Charlotte gelingt der Spagat zwischen Komik und Ernsthaftigkeit auf besondere Weise. Sensibel und selbstbewusst fordert sie ihr Publikum zum Mitdenken auf und macht klare Ansagen: Laut werden! Handeln! Standpunkt behalten! Clownin Charlotte führt uns durch ihre eigenen Ängste hin zur Zivilcourage und zum Handeln. Stimmungsvoll begleitet sie ihre Darstellung mit Akkordeon und Saxophon sowie stimmigen Liedertexten aus ihrer eigenen Feder.

www.barbara-duss.de/repertoire-buchbar/solost%C3%BCcke/charlotte-gegen-gewalt

Grafik und Layout: Paola Telesca

Michael Jussen am 26.09.2015

in der Galerie + Atelier "Bianco A Nero"

Harzburger Str. 3A, 13187 Berlin-Pankow

 

Michael Jussen

Schauspieler, Kabarettist, Regisseur
Heinrich Heine - Eine Revolution ist ein Unglück
Ein Heine-Abend mit Michael Jussen

Heinrich Heine (1797-1856) war wohl die bedeutendste Gestalt der deutschen revolutionären Demokratie. Er schlug die Trommel für Freiheit, Demokratie, Gerechtigkeit und für Brot für alle Hungernden. Heine fürchtete sich nicht vor der deutschen Obrigkeit, er war Schwert und Flamme des fortgeschrittensten Teiles des deutschen Gürgertums und aufgrund seiner weitreichnenden Forderungen und seiner Bissigkeit waqr er seinen Zeitgenossen unbequem und ständig mit allem und jedem über Kreuz. Und er ist es bis heute geblieben. Mit lebensfreudiger Sprachgewalt und Witz zeigt Michael Jussen, daß wir mit Heinrich Heine noch lange nicht fertig sind. Denn in einer Zeit, die geprägt ist von wirtschaftlicher Verwertbarkeit und unkritischer Technikgläubigkeit, bedarf es einer ungebrochenen Irritationskraft. Wer diese Welt aus einem zu tiefsten Gerechtigkeitsgefühl heraus verändern will, muß die "Alltagsruhe" vehement stören. Grafik und Layout: Paola Telesca

Vernissage am Samstag, den 26. September 2015 um 21:30 Uhr

Finissage am Samstag, den 24. Oktober 2015 um 19:00 Uhr

in der Galerie + Atelier "Bianco A Nero", Harzburger Str. 3A, 13187 Berlin-Pankow

Einführungsworte von Uschi Krempel

Rüdiger Koch - Malerei, Zeichnung

Uschi Krempel - Radierung, Zeichnung

www.u-krempel.de

www.rüdiger-koch-berlin.de

 

BOXI BARRÉ

live Musik am 26.09.2015
Galerie + Atelier "Bianco A Nero", Harzburger Str. 3A, 13187 Berlin-Pankow


Heinz Fuchs (Gitarre)    -    Andrew Sire (Kontrabass)    -   Heiko Heat  (Gitarre, Gesang)

Ein Programm von:

mit der freundlichen Unterstützung von:


09.05.2015:

Eröffnung des Galerie+Atelier Bianco A Nero

"Ein Jüngling liebt ein Mädchen" Lesung von Michael Jussen, Schauspieler, Kabarettist, Regisseur

Performance von Chus López Vidal, Konzept Künstlerin

live Musik mit Boxi Barré - Andy Sire, Bass; Heinz Fuchs, Gitarre; Heiko Heat, Gesang

Leon Waigand, DJ


... der Anfang!   (März 2015)


Urheberrechten: paola telesca, 2016